background
logotype
image1 image2 image3

Leichtathletik-Nachwuchs verliert Vorherrschaft

Dörpen - 24.08.2019 can Eine gefühlte Niederlage mussten die emsländischen Nachwuchs-Leichtathleten der U14 und U16 Jugend am Samstag bei den Vierkampf-Regionsmeisterschaften in Dörpen einstecken.

Nach fast achtjähriger Dominanz verblieben lediglich zwei der acht ausgeschriebenen Einzel-Mehrkampftitel im Emsland. Auch die Mannschaftswertungen blieben aus emsländischer Sicht deutlich überschaubar. Bis auf die LG Papenburg-Aschendorf, die sich bei den U14-Mädchen mit gleich zwei Teams die Medaillenränge aufteilten, war kein weiterer heimischer Verein in der Lage fünf Athleten in einer zwei Jahrgänge übergreifenden Altersklasse an den Start zu schicken.

So wurde die LG Osnabrück erfolgreichster Verein der gemeinsamen Meisterschaften der Kreisverbände Osnabrück, Grafschaft Bentheim und dem Emsland. Mit drei Gold-, jeweils einer Silber- und einer Bronzemedaille in den Einzelwertungen, sowie dreifachem Team-Gold verwiesen sie ihre Stadtrivalen vom Osnabrücker TB (2/-/-), den SV Sparta Werlte (1/2/-) und den VfL Lingen (1/-/2) deutlich auf die Folgeränge im Medaillenspiegel.

Erfolgreichste Emsländer in der Addition der besten Leistungen im Sprint, Weit- und Hochsprung, sowie je nach Altersklasse im Ballwurf oder Kugelstoßen wurden Nike Friedemann vom SV Sparta Werlte und Moritz Theune vom VfL Lingen. So sicherte sich Friedemann in der Altersklasse W14 mit 1.967 Punkten den Regionstitel. Dabei verpasste die Werlterin in der Dreikampfwertung (1.474 Punkte) nur um acht Zähler den fünf Jahre alten Kreisrekord von Sarah Dobelmann von der LG Papenburg-Aschendorf (1.482 – aufgestellt am 25. Mai 2014).

Mit 1.906 Punkten wurde Theune in der M14 überragender Regionsmeister. Mit fast 100 Punkten Vorsprung verwies er Jonathan Jansen (LG Papenburg-Aschendorf – 1.820) und Christian Connemann (LG Emstal Dörpen – 1.699) deutlich auf die Folgeränge.

Den spannendsten Schlagabtausch der Meisterschaften lieferten sich jedoch Gloria Böckhöfer (LG Osnabrück) und Leona Haring (SV Sparta Werlte) in der Altersklasse W15. Am Ende musste sich Haring (1.773 Punkte) der Osnabrückerin nur mit neun Zählern Rückstand, im Vierkampf eine Zehntelsekunde im Sprint oder zwei Zentimeter im Hochsprung, geschlagen geben und wurde Vizemeisterin.

Dass der Hochsprung im Vierkampf zum „Zünglein an der Waage“ werden kann, bewiesen die beiden größten Pechvögel der Veranstaltung: Paula Terhorst (LAV Meppen) und Robin Lissner (LG Emstal Dörpen). So scheiterte Terhorst in der W12 dreimal an der Einstiegshöhe und fiel nach dem dritten Rang in der Dreikampfwertung mit 1.217 Punkten auf den elften Platz der Vierkampfwertung zurück. Noch bitterer traf es Lissner: Mit über 100 Punkten Vorsprung sicherte er sich den Sieg (1.276) in der Dreikampfwertung der M12 und musste sich nach drei ungültigen Versuchen mit dem vierten Rang in der Meisterschaftswertung zufriedengeben.

Alle Ergebnisse

Quelle: Meppener Tagespost vom 28.08.2019 - Carsten Nitze

 

2019  Leichtathletik im Emsland  globbersthemes joomla templates
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.