background
logotype
image1 image2 image3

Bronze bei U20-DM

Wetzlar 15./16.06.2019 can Mit Bronze über 3x800 Meter hat sich die Startgemeinschaft Nordhorn-Meppen-Haren bei den Deutschen U20-Jugend-Langstaffelmeisterschaften am Wochenende in Wetzlar die eigenen Ziele deutlich übererfüllt. Jasmin Wulf vom VfL Lingen erreichte bei den zeitgleich ausgetragenen U23-Titelkämpfen jeweils die Finalläufe im 100 und 200 Meter Sprint.

„Die Mädchen haben toll gekämpft und sich völlig verdient die Medaille gesichert“, lobten Harens Trainer Christian Kuhl und Nordhorns Teamchef Birger Wieking die jungen Athletinnen der kreisübergreifenden Startgemeinschaft. Dabei hatten die beiden ehemaligen niedersächsischen Spitzenläufer den „großen Coup“ bis ins kleinste Detail geplant: Um das so sehnlich erhoffte Edelmetall zu gewinnen, wurde die Rennabfolge, die noch vor 14 Tagen zum Landestitel reichte, kurzerhand komplett umgestellt.

Persönliche Bestzeit

Mit der neuen Startläuferin Rieke Emmerich (LC Nordhorn), die sich als erfahrene Crossläuferin im engen Starterfeld auch körperlich behaupten konnte, legten sie den Grundstein für einen möglichen Medaillenrang. Emmerich setzte sich durch und übergab als Dritte das Staffelholz an Nele Heymann vom TuS Haren. Die taktische Vorgabe für die Harenerin war die Platzierung zu halten und durch ihre gefährlichen Zwischenspurts mögliche Verfolger abzuschütteln. Dies gelang und so ging, ebenfalls an dritter Position, die neue Endläuferin Philine Raether auf die letzten zwei Stadionrunden. Sichtlich bedrängt durch die starken Gegnerinnen aus Rehlingen und Löningen büßte Raether zwar zunächst einen Platz ein, glänzte aber auf der Zielgeraden mit ihrem fulminanten Endspurt. Zehn Meter vor der Ziellinie überlief sie Rehlingens Endläuferin Katharina Welka und sicherte dem Team das Meisterschaftsbronze und die neue persönliche Bestzeit von 6:53,39 Minuten.

„Hier kann man keine Athletin besonders herausstellen“, resümierten Kuhl und Wieking nach dem Meisterschaftsfinale. Auch die Ersatzläuferinnen Julia Todt (SV Union Meppen) und Julia Holboer (LC Nordhorn) haben einen nicht unerheblichen Anteil am Erfolg, sind sich die beiden Trainer sicher.

Mit dem elften Platz musste sich dagegen das 4x400 Meter Staffelteam der Startgemeinschaft zufrieden geben. In 4:03,90 Minuten verpassten Imke Leigers (Union Meppen), Nele Heymann, Rieke Emmerich und Philine Raether am zweiten Wettkampftag deutlich eine neue Bestzeit. Da allerdings alle vier Athletinnen noch dem jüngeren U-18-Jahrgang angehören, sieht Kuhl hier durchaus gewaltiges Potenzial. Als jüngstes Team im U-20-Starterfeld kann das Quartett doch noch die nächsten drei Jahre an den Titelkämpfen dieser Altersklasse teilnehmen.

Kreisrekord von Jasmin Wulf

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge trat indes Jasmin Wulf vom VfL Lingen die Heimreise von den U-23-Einzelmeisterschaften an. Mit der Teilnahme an den Sprintfinals erreichte die Wahl-Hannoveranerin zwar ihre Meisterschaftsziele, die 100-Meter-Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer Hauptklasse im Berliner Olympiastadion verpasste sie in Wetzlar jedoch um eine Hundertstelsekunde. Mit neuer persönlicher Bestzeit (11,71 sek.), zugleich auch neuer emsländischer Kreisrekord, erreichte sie den Finallauf über 100 Meter und wurde Achte. Am zweiten Wettkampftag sicherte sie sich den sechsten Platz über 200 Meter (24,54 sek.). „Noch habe ich ja etwas Zeit“, ist Wulf zuversichtlich und plant für Berlin nach wie vor mit einem Doppelstart über 100 und 200 Meter.

Alle  Ergebnisse aus Wetzlar

Quelle: Meppener Tagespost vom 18.06.2019 - Carsten Nitze

 

2019  Leichtathletik im Emsland  globbersthemes joomla templates
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen