background
logotype
image1 image2 image3

Sprint-Staffeln überraschend zu Edelmetall

Hannover 20./21.01.2018 can Wie eng Freud und Leid beieinander liegen, haben die emsländischen Leichtathleten am Wochenende bei den Niedersachsen-Hallen-Meisterschaften der Frauen und Männer, sowie U-18-Jugendlichen in Hannover erlebt.

Zwar konnten die beiden Sprintstaffel Teams der Startgemeinschaften Ankum/Werlte und Ankum/Lingen/Werlte mit dem Niedersachsentitel der Männer und dem Vizetitel der Frauen über 4x200 Meter glänzen, doch in den Einzelwettbewerben erreichte nur Jasmin Wulf (VfL Lingen) mit Bronze im 60-Meter-Sprint der Frauen die so vielfach erhofften Einzelmedaillen.

Nicht schlecht staunten die Experten bei der Siegerehrung der 4x200-Meter-Männer-Staffeln, als Nils Hanekamp und Jan Jüngerink (bei Sparta Werlte) sowie Paul Stukenberg und Tim Struckmann (beide Quitt Ankum) das oberste Treppchen des Siegerpodestes im Sportleistungszentrum der Landeshauptstadt bestiegen. In 1:35,69 Minuten sicherte sich die Startgemeinschaft Ankum/Werlte völlig überraschend der Niedersachsentitel in der Hauptklasse. Dabei profitierten sie vor allem von den zahlreichen Wechselfehlern der Top-Teams, die reihenweise disqualifiziert werden mussten. „Der Staffelstab sollte schon regelgerecht ins Ziel kommen, das haben die Favoriten nicht geschafft“, kommentierte Werltes Trainerin Annette Jüngerink trocken den Überraschungserfolg.

Läuferisch an ihr Limit musste dagegen die Startgemeinschaft Ankum/Lingen/Werlte im 4x200 Meter Sprint-Staffelfinale der Frauen gehen. In 1:43,70 Minuten wurden Jasmin Wulf (VfL Lingen), Kira Wittmann (SV Quitt Ankum), sowie Ute Borgmann und Maria Brinkmann (beide Sparta Werlte) Vizemeisterinnen der Frauen-Hauptklasse. Zweigeteilt war indes die Freude von Wahl-Hannoveranerin Jasmin Wulf. War die Studentin noch am Samstag überglücklich mit Bronze im 60-Meter-Sprint der Frauen (7,75 Sek.), blieb sie am Sonntag über 200 Meter in 25,31 Sekunden weit hinter ihren Erwartungen und musste sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben.

Auch die verbliebenen Emsländern scheiterten vielfach an der so sehnlich erhofften Einzelmedaille. Nur zwölf Zentimeter trennten Nadine Leigers vom SC Osterbrock im Kugelstoßen der U-18-Jugend vom Bronzerang. Im letzten der sechs Versuche stieß sie die Drei-Kilo-Kugel auf 11,82 Meter und wurde Vierte. Ebenfalls den vierten Rang erreichte Laura Grönniger vom SV Germania Twist im Kugelstoßen der Frauen. Auf 10,80 Meter stieß sie die vier Kilogramm schwere Kugel.
Rohling scheitert an 1,64 Meter

Nur drei Zentimeter fehlten dagegen Alina Rohling vom SC Osterbrock zu Edelmetall im Hochsprung der weiblichen U-18-Jugend. Dabei scheiterte die Osterbrockerin dreimal an der Bronzehöhe von 1,64 Meter und musste sich mit überquerten 1,61 Meter und dem fünften Rang abfinden. Weitere vordere Platzierungen sicherten sich Sophia Albers (TuS Haren - 6.Platz 400m U18 -62.34sek.), Hanna Brinkmann (SV Sparta Werlte - 6.Platz Dreisprung U18 - 9,59m), Theresa Sanders (SV Sparta Werlte - 7.Platz Dreisprung U18 - 9,42m) und Julius Wiggerthale (VfL Lingen - 7.Platz Hochsprung Männer 1,86m).

Alle Ergebnisse unter ladv.de

Quelle: Meppener Tagespost vom 23.01.2018 - Carsten Nitze

 

2018  Leichtathletik im Emsland  globbersthemes joomla templates